diesel tech

Bild: Hastdutoene - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

 

Was ist AdBlue®?

AdBlue® ist eine wässrige Harnstofflösung, bestehend aus 32,5 Prozent Harnstoff und 67,5 Prozent demineralisiertem Wasser. Mit dieser Lösung wird der Ausstoß von Stickoxiden (NOx) bei Dieselmotoren um bis zu 90 Prozent reduziert. Der deutsche Verband der Automobilindustrie e. V. hat die Marke schützen lassen; in Nordamerika wird Diesel Exhaust Fluid (DEF) als Name verwendet. Lizenznehmer der Marke AdBlue verpflichten sich, die Qualitätskriterien des ISO 22241-1 Standards einzuhalten.

Die wasserklare Lösung wird in den Abgasstrom eingespritzt und führt zu einer selektiven katalytischen Reduktion (SCR).  Stickoxide und Ammoniak reagieren dabei zu Wasser und Stickstoff. Neben der Verwendung von AdBlue in SCR-Katalysatoren kommen auch NOx-Speicherkatalysatoren ohne Zusatzstoffe zum Einsatz, um im PKW-Bereich die Euro-6-Abgasnorm zu erfüllen.

Der Gefrierpunkt von AdBlue liegt bei ca. -11,5 °C, daher ist in Ländern der gemäßigten Zone mit winterlichen Minusgraden eine zusätzliche Beheizung notwendig. Der Vorratstank ist beheizt und das Leitungssystem ist entleerbar. Der Entleervorgang wird zum Beispiel über ein Reversieren der Tauchpumpe im Vorratstank realisiert. Die Lösung im Leitungssystem wird nach dem Abschalten der Zündung in den beheizbaren Vorratstank zurückgefördert.

AdBlue® ist ungiftig. Von AdBlue geht keine besondere Gefährdung im Sinne des europäischen Chemikalienrechts aus. Auch gemäß dem Transportrecht ist AdBlue kein Gefahrgut. Hautkontakt sollte vermieden werden; eventuelle Reste kann man mit Wasser abwaschen.

Verbrauch

Der Verbrauch von AdBlue liegt, je nach Quelle, bei etwa 5 bis 7 % des eingesetzten Dieselkraftstoffs, oder 1,5 Liter bei Pkw auf 1000 km. Die Tankgröße der Hersteller variiert von 12 bis 25 Liter bei Pkw und 50 bis 100 Liter bei Lkw. Bei Nutzfahrzeugen wird durch die Verwendung von AdBlue der Einspritzbeginn früher möglich und dadurch der Kraftstoffverbrauch um etwa 6 % reduziert.

Wann muss ich AdBlue® nachfüllen?

Der AdBlue®-Tank darf nicht leer sein. Deshalb erkennt das Fahrzeug den Füllstand des AdBlue®-Tanks. Ein Hinweis im Multifunktionsdisplay informiert den Fahrer rechtzeitig und mehrfach, falls AdBlue® nachgefüllt werden muß. Mit leerem AdBlue®-Tank ist kein Motortstart mehr möglich.

Wo wird AdBlue® im Fahrzeug nachgefüllt?

Der Einfüllstutzen für den AdBlue®-Tank befindet sich entweder direkt neben dem Einfüllstutzen des Kraftstofftanks hinter der Tankklappe, im Kofferraum, z.B. in der Ersatzradmulde, oder im Motorraum. Die Position des AdBlue®-Tanks im Fahrzeug variiert je nach Hersteller und Modell. Die Hinweise der Bedienungsanleitung des Fahrzeugherstellers zur Verwendung von „AdBlue®“ sind unbedingt zu beachten.

adblue tank 800
AdBlue-Tank (Lkw)
Foto: Beademung
Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link
  audi tankeinfuellstutzen adblue 800
AdBlue-Tankstutzen (Pkw)
Foto: Beademung
Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link
  mercedes benz e350 adblue tank 800
AdBlue-Tank in der
Reserveradmulde (Pkw)

Foto: TTTNIS
Eigenes Werk, Gemeinfrei, Link

Wichtige Hinweise:

  • AdBlue® ist kein Kraftstoffzusatz. Deshalb gibt es einen separaten AdBlue®-Tank.
  • Bei versehentlichem Befüllen des Kraftstofftanks mit AdBlue® bitte auf keinen Fall den Motor starten, sondern umgehend eine Werkstatt um Hilfe bitten.
  • Füllen Sie ausschließlich AdBlue® in den AdBlue®-Tank, keine anderen Flüssigkeiten!
  • Schützen Sie AdBlue® vor Verunreinigungen jeglicher Art.
  • Tropfmengen, z.B. auf dem Lack, sollten aufgewischt und betroffene Stellen ggf. mit Wasser nachgereinigt werden.

Quellen:
AdBlue® ist eine eingetragene Marke des Verbandes der Automobilindustrie e. V. (VDA)
Weitere Informationen siehe www.vda.de/adblue

Seite „AdBlue“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 30. Juli 2017, 10:04 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=AdBlue&oldid=167718320 (Abgerufen: 30. Juli 2017, 20:49 UTC)

 

© Gartenmeier GmbH & Co. KG